Aktuelles zur Detmolder Straße


Am Freitag, 26. Juni 2015 am Landgericht: die Detmolder Straße wird zum 1. Bielefelder Radschnellweg.
(Bilder anklicken zum Vergrößern)

Auf der Detmolder Straße ist ein Radschnellweg naheliegend: dort ist das Radfahren auf der Fahrbahn vorgeschrieben. Weil der Kraftverkehr beim Überholen 1,50 m Sicherheitsabstand einhalten muss, haben RadfahrerInnen ohnehin den ganzen rechten Fahrstreifen zur Benutzung frei. Auf der Detmolder Straße stellt die Stadt sechs Schilder auf „Gib Radfahrern 1,5 m!“.
RadfahrerInnen verlangen ihr Recht auf sichere und flotte Mobilität auch auf dieser Hauptverkehrsstraße. Denn das Fahrrad ist das einzige Null-Emissionsfahrzeug. Es ist nur konsequent, dass die  Stadt deshalb das Radfahren noch stärker fördert. Die Radschnellweg-Aktion ermutigt RadfahrerInnen, sich ihren Platz auf der Straße zu nehmen.

zum Flyer

6.7.2013
Detmolder Straße muss wieder umgebaut werden
Bis 2022 sind zwei Hochbahnsteige erforderlich, um die Barrierefreiheit herzustellen

zur Pressemitteilung

Foto:
Der Fahrradcorso am 4.7.13 auf der Fahrt über die Detmolder Straße
(zum Vergrößern anklicken)

6.11.2012
Erfahrungsbericht zum Umbau vorgelegt
Anderthalb Jahre nach der Fertigstellung beschreibt das Amt für Verkehr die Erfahrungen mit der Detmolder Straße. Es werden Schwachstellen eingeräumt, aber keine Konsequenzen gezogen. Das Fazit der Bürgerinitiative: es gibt viel zu tun, bis die Straße auf einen für Fußgänger, Radfahrer und Bewohner vertretbaren Stand kommt!
zum Verwaltungsbericht
Pressemitteilung der Bürgerinitiative

2.5.2011
zur ZeitungZeitung "Unsere Detmolder" erscheint
Es ist Mai 2021, und sie ist jetzt anziehend geworden, die Detmolder Straße. Viel hat sich getan seit 2011, und nun hat Bielefeld sogar den Preis für die lebenswerteste Stadt erhalten. Die Entwicklung schien vor 10 Jahren noch kaum denkbar ...
zur Zeitung (5 MB Dateigröße)

30.04.2011
Fahrradcorso am Freitag, 6. Mai, 17 Uhr
zur Eröffnung von Bielefelds breitestem Radweg, der Detmolder Straße. Radfahrer fahren auf dem rechten Fahrstreifen
Einladungsflugblatt

9.12.2010
Planfeststellung wird bestätigt, mehr passiver Lärmschutz kommt
Zur Gerichtsentscheidung über die Straßenplanung

30.11.2010
"Detmolder 21 - zukunftsfähige Mobilität"
Zum Projekt Stuttgart 21 gibt es von der Detmolder Straße einige Parallelen: das bürgerferne Planungsverfahren, die Zurückweisung der vielen Bürgereinwendungen, die ausufernden Kosten (gerade sind sie erneut um 2 Mio € gestiegen), und auch zur Detmolder Straße gab es einen Runden Tisch (dessen Kompromissvorschlag wurde leider verworfen).
Zur Leitbildskizze "Detmolder 21"

17.11.2010
Erfreulich: Zahl der Verunglückten ist 2009 drastisch gesunken
Weniger Verkehr ist die eine Ursache, Tempo 30 die andere
mehr

15.05.2010
Open Space-Konferenz, 12.06.:
Detmolder Straße - so wird sie zukunftsfähig!
Die Konferenz entwirft eine nachhaltige Nutzungsweise für die Detmolder Straße, die sicher und lebenswert ist
Veranstaltung gemeinsam mit Transition Town Bielefeld
Einladung

10.01.2010
Sicherheit an der Königsbrügge Der Schutz der Anlieger soll Vorrang haben. Stellungnahme zur Ampelregelung

24.08.2009
Gehwege bis 40% zu schmal
Viel schmaler als in den Straßenbaurichtlinien vorgesehen sind die neuen Gehwege gebaut. Dem Fußgängerverkehr wird das nicht gerecht. Klobige Vierkantmasten bilden zudem ein gefährliches Sichthindernis
Zwei Beispiele

14.02.2009
Zwischenbilanz zum Straßenbau
Durch die Umleitungen und Tempo 30 ist es an der  Straße ruhiger, vor allem nachts. Ausreichend breite Fußwege sind sogar in der Bauphase möglich. Die derzeitige Idylle für Einige wird allerdings nach Fertigstellung der Detmolder Straße abrupt enden, wenn diese Planung nicht doch noch verändert wird.
zur Zwischenbilanz

Schwerer Fußgängerunfall
Am 17.10.08 wurde ein 12-jähriges Mädchen von einem Auto angefahren und schwer verletzt als es bei Grün die Detmolder Straße in Höhe der Graudenzer Straße auf dem Fußgängerüberweg überqueren wollte.
Dieser Unfall erinnert in erschreckender Weise an einen ähnlichen Unfall an derselben Stelle, als ein 8-jähriger Junge getötet wurde. Hieraufhin gründete sich die Bürgerinitiative. Die Detmolder Straße ist eine Wohnstraße, hier leben alte und junge Menschen, sie ist Schulweg usw.
Der Ausbau zu einer 4-spurigen Schnellstraße ohne Radweg hat trotz
langjähriger Proteste nun begonnen. So dürfen Straßen nicht durch dicht besiedelte Wohngebiete gebaut werden!
Statt 4 Spuren für LKWs fordern wir sofort die Einrichtung von Radwegen und nur 2 Spuren für den KFZ-Verkehr.
Der PKW-Fahrer wird sich kaum an die z.Zt. bestehende Tempobegrenzung von 30 kmh gehalten haben, da das Mädchen mehrere Meter durch die Luft flog. Wir fordern wirksame Maßnahmen zur Tempobegrenzung und zur Sicherheit an der Detmolder Straße!

4. März 2008
Demonstration 4.3.08Demonstration "Ausbau: So nicht!"

Der Ausbau beginnt, zunächst mit der Verlegung von Leitungen. Noch ist Zeit für eine Korrektur der Verkehrsführung
- ausreichend breite Bürgersteige
- Radfahrstreifen
- Hochbahnsteige an allen Haltestellen
- Bewahrung der Wohngebiete vor Lärm durch Blockumfahrten.
Bild zum Vergrößern anklicken

19. Oktober 2007
Für den Erhalt der Häuser Detmolder Straße Nr. 63 und 65
Mit einem Abriss vor einer Gerichtsentscheidung würde die Stadt Anlieger und Kläger brüskieren
Presseerklärung

27.April 2007
Die Klage gegen den Sofortvollzug wurde abgelehnt!
Nun kann das Hauptsacheverfahren noch die Planung korrigieren
Offener Brief an OB David
Stellungnahme zum Urteil des OVG Münster
Beschluss des OVG Münster zum sofortigen Vollzug

LärmmessungVerkehrslärm ist stärker als berechnet

Eigene Lärmmessungen ergeben: die tatsächlichen Lärmpegel an und um die Detmolder Straße sind erheblich höher als in den Gutachten zum geplanten Ausbau der Detmolder Straße ausgewiesen
Presseerklärung vom 13.2.07
Messwerte Detmolder Straße

Vorstand neu gewählt
Monika Greve, Günther Gora und Rita Stuke (von links) bilden den neuen Vorstand. Sie wurden gewählt am 7. Dezember 2006 auf der Jahreshauptversammlung der BürgerInnen initiative Sichere Detmolder Straße e.V.
Sie besteht bereits seit 1993. Damals wurde ein 8-jähriges Kind getötet, als es bei grüner Ampel die Detmolder Straße überquerte.
"Ein Unfall war der Anstoß"
Neues Faltblatt über die Bürgerinitiative (0,7 MB)

Das wird teuer: Baukosten haben sich in 3 Jahren verdoppelt
Flugblatt 7.12.06
Pressemitteilung vom 26.10.06

Die Planung verlärmt die Nebenstraßen der Detmolder
Flugblatt zu Blockumfahrten und Entschädigung

Klage auf Aktionsplan wurde abgelehnt
Die Anwohner müssen leider weiter auf saubere Luft warten. Zur Entscheidung des Verwaltungsgerichts Minden vom 26.9.06 sowie (auf unsere Beschwerde) des Oberwerwaltungsgerichts Münster vom 16.1.07
Pressemitteilung zur OVG-Entscheidung vom Januar 2007
Unsere Pressemitteilung vom 05.10.06
Mitteilung des Verwaltungsgerichts Minden

Der Feinstaub-Grenzwert wurde im Jahr 2006 selbst an der Messstation im Ravensberger Park bisher schon 19 mal überschritten! Die Gesundheitsbelastung an der Detmolder Straße ist noch erheblich höher.

Schneller Umbau JA, aber nicht so!
Lesen Sie kurz und knapp unsere wichtigsten Punkte zum Umbau der Detmolder Straße
Flugblatt April 06

Klage zur Luftreinhalteplanung beschlossen
Die BürgerInneninitiative wird Klage einreichen, damit endlich ein Feinstaub-Aktionsplan vorgelegt wird. Das zuständige Regierungspräsidium in Detmold hatte im November die Arbeiten daran eingestellt.
Pressemitteilung 6.April 2006
Die Deutsche Umwelthilfe e.V. Berlin unterstützte die Forderung. In einem Pressegespräch sagte Dr. Cornelia Ziehm, Leiterin Verbraucherschutz und Recht bei der Deutsche Umwelthilfe, dass die Behörden sehenden Auges gegen die eindeutige Rechtslage verstießen.

Pressemitteilung zur Aussetzung der Aktionsplanung durch den RP im November 05

Das Landes-Umweltamt NRW hat in Messungen bestätigt:
"Aktionspläne verbessern die Luftqualität"

Tempo 30 gilt

Im Juli wurde Tempo 30 auf der Detmolder Straße eingerichtet, für die Nachtstunden von 22 bis 6 Uhr. Dies ist ein Ergebnis des OVG-Urteils, mit dem Anwohner besser vor Lärm geschützt werden.
Natürlich muss dasTempo auch überwacht werden, damit die Anwohner ruhiger schlafen können. Dazu unser
Offener Brief an OB Eberhard David vom 1.Juli

Urteil des Oberverwaltungsgerichts im Wortlaut

Der Feinstaub- Grenzwert wird weit überschritten
Das wird von der Stadtverwaltung in einem Gespräch mit der Initiative bestätigt. Zur Pressemitteilung
Aus dem Gutachten für die Detmolder Straße.
Bielefeld wird bald zu den bereits ca. 100 deutschen Städten gehören, die einen Luftreinhalteplan aufstellen.

Bürgerbegehren Radwege :
Die Forderung lautet kurz und einleuchtend:
"An allen innerstädtischen Hauptverkehrsstraßen in Bielefeld, an denen nicht Tempo 30 vorgeschrieben ist, müssen beim Umbau, Ausbau und Neubau Radwege von mindestens 1 Meter Breite angelegt werden!"
Hier gibt es die Unterschriftenliste: bitte ausdrucken und Unterstützer ansprechen. Die Nachbarin, den Kollegen, Ladenbesitzer, in Veranstaltungen ...

Fahrraddemos auf der Detmolder:
Für Radwege auf der Detmolder Straße setzten sich die Teilnehmer der Fahrraddemonstrationen ein. Sie fanden im März und April jeweils am Freitag nachmittag statt. Ziele neben der Detmolder Straße waren die Luftmessstation an der Bleichstraße sowie das Rathaus (Gespräch mit Beigeordnetem Herrn Moss).

Das Flugblatt zu den Fahrrad-Demonstrationen mit wichtigen Fakten zum Gesundheitsschutz sehen Sie hier